MdB Eckhard Pols: „Für ein Jahr in die USA gehen“

Lüneburg/Berlin Zum 36. Mal vergibt der Deutsche Bundestag im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) wieder Stipendien für ein Austauschjahr 2019/2020 in den USA. Seit Anfang Mai dieses Jahres können sich Schülerinnen, Schüler und auch junge Berufstätige für das Austauschjahr bewerben.

„Wir haben inhaltliche und personelle Akzente gesetzt!“

Der Bezirksverband Lüneburg der Jungen Union (JU) hat sich auf dem Niedersachsentag am Wochenende in Duderstadt mit einem Antrag zum Nahost-Konflikt durchgesetzt. Darin fordert der CDU-Nachwuchs die unionsgeführte Bundesregierung auf, eine „baldige Einberufung“ des NATO- Nordatlantikrates zum „Afrin“-Einsatz der Türkei in Syrien zu erwirken. Ziel ist eine offizielle völkerrechtliche Bewertung des Einsatzes durch die NATO. Der Nordatlantikrat ist deren wichtigstes Entscheidungsgremium.

Maximilian Kirchhoff zum Kreisvorsitzenden gewählt!

Mit einem aussagekräftigem Ergebnis von rund 90%, wurde der Berger Maximilian Kirchhoff zum neuen Vorsitzenden des Kreisverbandes Celle gewählt. Dabei schließt er an die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers Christian Ceyp, der einer Wiederwahl nicht zur Verfügung stand.

Kuban soll die Balz-Nachfolge antreten!

Der Landesvorsitzende der Jungen Union Niedersachsen, Tilman Kuban, bewirbt sich für das Europaparlament. Die Europawahlen finden im Mai 2019 statt. Zuvor werden der CDU-Bezirk Hannover im August über seinen Kandidaten und im Dezember 2018 die Niedersachsen-CDU über ihre Landesliste entscheiden.

Umweltministerium überzieht bei Osnabrücker Maiwoche mit Brandschutzbürokratie

Nachdem das sogenannte „Maidorf“ aus Brandschutzgründen auf der diesjährigen Osnabrücker Maiwoche nach fast 15 Jahren geschlossen bleiben muss, kritisiert der Landesvorsitzende der Jungen Union Niedersachsen, Tilman Kuban, das Verhalten des niedersächsischen Umweltministers Olaf Lies und fordert mehr Verhältnismäßigkeit:

Paul Ziemiak fordert personelle Erneuerung der CDU

„Die guten Erfolge des Koalitionsvertrages werden überlagert vom ungerechtfertigten Ergebnis der Ressortverteilung und den Spekulationen um die personelle Besetzung der CDU-Ministerien. Die Unzufriedenheit an der Basis darüber ist sehr groß.

Weitere Neuigkeiten laden